Wie die Geschichte ihren Lauf nahm…

Es ist kein Zufall, dass HEYER in Bad Ems beheimatet ist. Hier, in diesem weltberühmten Kurort, wusste man schon vor Hunderten von Jahren um die heilende Wirkung mineralreicher Wasserdämpfe bei Atemwegsbeschwerden aller Art. Zaren, Kaiser, Minister und Schriftsteller kamen einst hierher, um in den Thermalquellen zu genesen. Und hier nahm auch die weltweite Verbreitung der Inhalationstechnik ihren Lauf, unter maßgeblicher Beteiligung des Unternehmens HEYER.

Der Mechaniker Carl Heyer entwickelte ab 1883 Apparaturen, die es nicht mehr erforderlich machten, sich in eine Thermalquelle zu begeben, um heilende Dämpfe einzuatmen. Im Laufe der Jahre wurden die Geräte immer kompakter und durch industrielle Fertigung auch immer günstiger, so dass sie bald zu Ärzten und Kliniken in aller Welt verschifft werden konnten. Ebenso wurde es auch möglich, Medikamente zu zerstäuben, um Atemwegserkrankungen gezielt lokal zu behandeln – die Verbreitung der Inhalationstechnik bekam dadurch einen weiteren Schub.

Auf den Erfahrungen aus der Inhalationstechnik baut ein weiterer Geschäftsbereich von HEYER auf: die Anästhesietechnik. HEYER-Anästhesiegeräte ermöglichen es dem Arzt, den Patienten mit exakt dosierten Mengen Narkosegas zu beatmen.

Heute ist HEYER ein international vertretenes Unternehmen. Die Erfahrungen aus unserer langen Unternehmensgeschichte sind die beste Grundlage für die Entwicklung marktgerechter Produkte, die Innovationen in der Praxis nutzbar machen.

 
 
 
HEYER Inhalatorium in Bad Ems um 1920. Ausgestattet mit den ersten pneumatischen Inhalationsanlagen.Groß-Inhalatorium um 1960. Ausgestattet mit den renommierten Inhalationsgeräten HEYER FT51.Steuerung einer pneumatischen Inhalationsanlage um 1960.Inhalatorium ausgestattet mit Über- und Unterdruck-Inhalationsanlagen um 1930.HEYER Raumverneblungsanlage um 1920. Ideal zur Gruppen- und Mutter-Kind-Inhalation.Erste pneumatische HEYER Inhalationsanlagen in Bad Ems um 1910.HEYER Raumverneblungsanlage um 1920. Ideal zur Gruppen- und Mutter-Kind-Inhalation.Neuartiger Über- und Unterdruck-Inhalationsanlage zur Einzelplatzinhalation um 1930.Königliche Familie zur Kur in Bad Ems.Deckblatt der Festschrift zum 100 jährigen Bestehen der Firma HEYER.Wappen der Familie HEYER, Gründer der Firma HEYER.HEYER Inhalatorium in Bad Ems, Römerstraße, um 1900.Geräteübersicht der Firma HEYER um 1910 mit Auszeichnungen in Baden-Baden und Teplitz.HEYER Raumverneblungsanlage um 1950. Ideal zur Gruppen- und Mutter-Kind-Inhalation.Entwicklung des ersten Ultraschallverneblers mit hoher Nebeldichte zur Inhalationstherapie um 1955.1954 kommt das erste Inhalationsgerät für zu Hause, der HEYER Piccolo, auf den Markt.Aufwändige Inhalationsanlage in Bad Ems um 1860, vor der Technisierung durch Carl Heyer.