maris III

Wellness für die Atemwege

Die neue Art zu inhalieren

Mit zunehmender Luftverschmutzung steigt auch stetig die Zahl der Erkrankungen der Atemwege. Aus dieser Erkenntnis läßt sich zweifelsfrei ableiten, dass Atemwegserkrankungen heute als Volkskrankheit gelten.

Atmen ist Leben

Rund 11000 Liter Luft braucht der erwachsene Mensch tagtäglich zum Leben, möglichst saubere, gesunde Luft. Über die etwa 700 Meter Luftröhrenwege und rund 750 Millionen Alveolen wird dem Blut der lebensnotwendige Sauerstoff zugeführt. Die erschreckende Zunahme er Erkrankungen der Atemwege zeigt überdeutlich, in welchem Umfang dieser Prozeß inzwischen gestört ist.  

Hilfe ist dringend geboten

Das Inhalationssystem HEYER maris III leistet hier die notwendige Hilfe beim Einsatz in der Praxis und in der Klinik sowohl für die prophylaktische als auch für die therapeutische Anwendung.

maris III

Der HEYER maris III bietet in kompakter Form die unterschiedlichsten Inhalationmöglichkeiten zur Therapie von nahezu allen Erkrankungen der Atemwege. Zudem verbindet der maris III zeitgemäße Technik mit höchstem Komfort und absoluter Hygienesicherheit.

  • Universal-Inhalationsgerät zur Verneblung von Sole, Thermal- und Meerwasser sowie von allen Medikamenten, deren Indikation bei Atemwegserkrankungen geboten ist.
  • Getrennte Verneblereinheiten für Sole-Feuchtverneblung und Medikamentverneblung.
  • Hochgradig integrierte, elektronisch gesteuerte und regelbare Heizung zur Feucht-Warm-Inhalation.
  • Ausschließliche Erwärmung des Sole-Nebels.
  • Therapieart wählbar: Medikamentverneblung permanent, Medikamentverneblung dosiert und Soleverneblung. Die Sole- und Medikamentverneblung kann einzeln oder kombiniert und mit Zuschaltung der Aerosolvibration genutzt werden.
  • Therapiezeit frei wählbar zwischen 1 – 30 Minuten.
  • Integriertes Aerosolvibrationsmodul, um die Aerosolteilchen mit einer überlagerten Schwingung von 100 Hz zu versehen. Dies bewirkt eine größere Penetration und Ablagerung der Nebelteilchen in den Atemwegen.
  • Dosierte Medikamentenverneblung ansteuerbar über Fernbedienung zur ausschließlichen Verneblung von kostenintensiven Medikamenten in der Inspirationsphase.
  • Integriertes Musikmodul mit Anschlussmöglichkeit für Kopfhörer führt zu einer, für den Patienten entspannteren Inhalationstherapie und ermöglicht zusätzlich die Ansage von geräte- und einrichtungsspezifischen Sprachhinweisen.
  • Rückatemsicherung zur Vermeidung von Kontamination der Verneblereinheiten durch den Patienten.
  • Aerosolführende Teile leicht entnehmbar, sterilisier-, desinfizier- und autoklavierbar (121°C).
  • Autoklavierbarer Edelstahl-Bakterienfilter zur Keimfreihaltung der notwendigen Druckluft.
  • Montage mit flexiblem Haltearm auf Inhalationswaschtisch, mobil auf Fahrstativ oder nutzbar als Tischgerät.
  • Verwendung von vorhandenen Porzellan-Patientenapplikationsstücken vom Typ HEYER FT51 möglich.